Patenschaften f√ľr Bullenk√§lber

Damit alle Kälber bei uns groß werden können!

Auf unserem Betrieb wollen wir, dass alle unsere K√§lber das gleiche Recht haben auf unserem Hof gro√ü zu werden. Und wir m√∂chten, dass jede Kuh Mutter sein darf und sich um ihr Kalb k√ľmmern kann, egal ob es ein Kuh- oder ein Bullenkalb ist, ob es vielversprechend ist oder eher klein, vielleicht sogar kr√§nklich oder ein Fr√ľhchen.

Hinter diesem Konzept steckt sehr viel Idealismus, denn wirtschaftlich ist es nicht. Daher werden auf den meisten Milchviehbetrieben die Bullenk√§lber im Alter von zwei Wochen verkauft. Um unserem Konzept trotzdem treu bleiben zu k√∂nnen, z√§hlen wir auf die Unterst√ľtzung unserer Paten, die uns darin finanziell helfen alle Bullenk√§lber behalten zu k√∂nnen, um ihnen ein artgerechtes Leben mit ihrer Mutter zu erm√∂glichen und den Verkauf an M√§ster oder Tierh√§ndler sowie lange Transporte zu vermeiden.

Kälberpatenschaften 1

Zum Vergrößern anklicken!

Die Patin/der Pate √ľbernimmt dabei die Kosten der Milch, die das Kalb bei der Mutter trinkt und die wir somit nicht verkaufen k√∂nnen. Das sind zwischen 1500 und 1700 Liter Milch, die wir pro Kalb weniger verkaufen bei einem aktuellen Milchpreis von 43,50 Cent/Liter Milch.

Die Bullenk√§lber wachsen dann bei uns wie alle anderen auf. Ihr Leben bei uns √§ndert sich nicht. Sie werden genauso wie alle anderen Bullen artgerecht und nat√ľrlich an der Seite ihrer Mutter gro√ü und von ihr versorgt, erleben nach dem Absetzen mit ca 9 Monaten Weidehaltung im Sommer und gro√üz√ľgige Strohst√§lle im Winter und machen dann im Alter von 24-30 Monaten ihren Platz f√ľr ein neues Leben auf dem Hof frei. Wir k√∂nnen keinen Platz auf Lebzeit vergeben. Das geben unsere St√§lle und Futtermengen nicht her. Der Schlachterl√∂s muss dann auch nach zwei Jahren alle weiteren entstandenen Kosten wie Futter, Platz, Einstreu, Weide, Wasser, Strom und sonstigen Nebenkosten decken und im besten Falle auch unsere Arbeit honorieren.

Pate werden

img

Wer Interesse daran hat, eine Patenschaft zu √ľbernehmen, kann mit uns Kontakt aufnehmen. Wenn ein Kalb geboren wird, dass einen Paten ben√∂tigt, melden wir uns oder stellen ihn hier unter „Paten gesucht“ vor.

Es gibt dann zwei M√∂glichkeiten die Kosten f√ľr die Milch zu √ľbernehmen:

1. √úber 24 Monate mit einem monatlichen Beitrag von 35‚ā¨

2. √úber 9 Monate mit einem monatlichen Betrag von 90‚ā¨

Wir haben einen kleinen Vertrag vorbereitet, der die Rahmenbedingungen enthält.

Der Pate, die Patin darf seinem Patenkind einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben der Mutter geben und bekommt regelm√§√üig Fotos und Updates von „seinem/ihrem“ Kalb. Unter der Rubrik Die Patenkinder stellen wir alle K√§lber vor und begleiten mit Fotos ihre Entwicklung.¬† Nat√ľrlich kann das Kalb auf Absprache auch besucht werden! Nach Ablauf der Patenschaft steht dem Paten auf Wunsch ein Sechzehntel (ca 15kg) Bulle zu, womit sich der Kreislauf der wertsch√§tzenden Nutztierhaltung schlie√üt.

Die Patenkinder
Kontakt